Einfach bayerisch-kubanische Lebensfreude

Lesedauer: 5 Min
 Mitreißend: Die Musiker der „CubaBoarischen“ hatten ihr Publikum in der Inselhalle in Lindau schnell auf ihrer Seite.
Mitreißend: Die Musiker der „CubaBoarischen“ hatten ihr Publikum in der Inselhalle in Lindau schnell auf ihrer Seite. (Foto: Susi Donner)
Susi Donner

Lindau - Die Inselhalle ist so gut wie ausverkauft als die CubaBoarischen ihre Party zwischen Alpen und Karibik starten. Mit ihrer eigenwilligen, mitreißenden Mischung zwischen Jodler und Son Cubano, lateinamerikanischen Rhythmen und schwungvoller bayerischer Landlermusik sorgen sie sofort für gute Laune.

Das Publikum ist sofort begeistert und gerät bei Salsa, Mambo und Polka in Bewegung. Schunkelt, wippt, schnippst, summt. Und kann es manchmal kaum in den Sitzen aushalten. Auf Kuba würde es so ein Konzert auch niemals im Sitzen geben, erklärt Leo Meixner, Sohn des Bandleaders Hubert Meixner. Und so viel sei verraten: am Ende erteilt er dem restlos hingerissenen Auditorium die Lizenz zum Tanzen, die es gern annimmt; denn die Verquickung aus bayerischer Gemütlichkeit mit kubanischem Feuer hat eine besondere Atmosphäre entfacht und längst die Herzen besinnlich warm und das Lebensgefühl kubanisch leicht gemacht.

Steig‘ ma’s aufi aufs Bergele“

Aber zuvor genießen alle den bayerisch-kubanischen Crossover, der nicht selten nahtlos ineinander übergeht. Die CubaBoarischen – zur Trachtenweste tragen sie weiße Panamastrohhüte – haben für das Konzert, das sie als Neujahrskonzert angekündigt haben, die bezaubernde Traudi Siferlinger als Violinistin und wortakrobatische Moderatorin dabei. Zwischen den Stücken erzählt sie amüsante Geschichten in schönster Mundart. Und die Grassauer Bläsersolisten, die das Konzert mit festlicher Musik und dem Neujahrslied starten. Wenn die Musiker bei „Vamos ihr Hirten“, „Los Reyes majos“, dem „Pinzgauer Perchtentanz“ oder dem wunderbaren „Abriendo puertas“ von Gloria Estafan, der „Rumba en navidad“ mit „I dua wos i wui“ oder „Und steig‘ ma’s aufi aufs Bergele“ rasch zwischen den Stilen hin und her jonglieren, sieht man schon an den wippenden Köpfen der Zuhörer, dass ihre Füße unmöglich ruhig stehen können. Mitten in den Musikstücken gleiten fließend die bayrische Mundart ins spanische Vokabular, bekannte volkstümliche Weisen in kubanischen Rumbas oder Cha-Cha-Cha und man muss schon genau hinhören um in diesem fliegenden Wechsel herauszufinden, in welcher Sprache da gerade gesungen wird.

Ein wirklich gescheites Publikum

Ein Genuss ist auch, wie brillant die sieben Musiker ihre verschiedenen Instrumente beherrschen. Die kraftvollen Soli von Hans Förg am Saxofon oder der Klarinette ernten ebenso viel Beifall wie der junge Leo Meixner an der Steirischen – oder wenn er mit dem Liebeslied „Por mujeres como tu“ die Herzen der Damenwelt schmilzt. Dazu kommen die Grassauer, die neben dem „normalen“ Blech auch Alphörner einsetzen und für romantische Stimmung sorgen. Das Publikum klatscht rhythmisch mit. Irgendwann findet Traudi Siferlinger: „Ihr könnt so gut klatschen ihr könnt sicher auch gut singen.“ Musik fördere zudem die Intelligenz und „drum seids ihr in drei Minuten gscheider!“ Natürlich machen alle mit, als Traudi sie zum vierstimmigen Kanon in Mundart anstiftet und sie anschließend bei der „Didl didl Ditari Polka“ auch noch tanzen lässt.

Begonnen hat die Leidenschaft zur kubanischen Musik übrigens auf einer Kubareise der oberbayerischen Musikanten aus Vagen vor 18 Jahren. Seither haben sie ihren Stilmix zur Perfektion gebracht. Zum Finale erklärt Leo Meixner, nun sei der Zeitpunkt gekommen, an dem alle tanzen dürfen. Es braucht nur einen kurzen Wink von ihm, und die Leute, die längst die karibische Sonne spüren, stehen in den Stuhlreihen und wiegen sich mit Schwung keck und kollektiv in den Hüften. Mit der romantischen Ballade „Yolanda“ und Sonnenuntergang auf der Leinwand geht der Abend zu Ende und ein Blick in die fröhlich lachenden Gesichter der Zuhörer zeigt, dass sie einen wunderbaren Jahresabschluss hatten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen