„Ehrenmord“-Prozess in Hamburg endet mit Urteil lebenslang

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Hamburger „Ehrenmord“-Prozess muss der Angeklagte lebenslang ins Gefängnis. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 24-Jährige seine Schwester im Mai vergangenen Jahres brutal mit 23 Messerstichen getötet hatte. Der westliche Lebensstil der 16-Jährigen Deutsch-Afghanin war dem Verurteilten zuwider. Während der Urteilsverkündung verlor der Angeklagte die Fassung und sagte, bei einem Prozess in Kabul wäre er längst frei. Seine Mutter versuchte, sich aus dem Fenster zu stürzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen