Ehrenamtliche werden für „Orte des Zuhörens“ beauftragt

Lesedauer: 2 Min
Ehrenamtliche werden für „Orte des Zuhörens“ beauftragt
Ehrenamtliche werden für „Orte des Zuhörens“ beauftragt (Foto: Edgar Rohmert)
Schwäbische Zeitung
Edgar Rohmert

„Gerne hören wir Ihnen zu…“: Unter diesem Motto steht das offene Gesprächsangebot der „Orte des Zuhörens“, für das neun ehrenamtliche Mitarbeiter am Sonntag im Rahmen eines feierlichen Gottesdiensts in der St. Martinskirche beauftragt und ausgesendet wurden. Diakon Vitus von Waldburg betonte in seiner Predigt, wie wichtig diese Orte des Zuhörens sind, insbesondere in einer Zeit, in der immer mehr Menschen vereinsamt sind und niemanden mehr haben, der ihnen zuhört. Ab Aschermittwoch wird dieses offene Gesprächsangebot der Orte des Zuhörens in Wangen starten.

Die Ehrenamtlichen aus der katholischen und evangelischen Kirche wurden für ihre Aufgabe des Zuhörens intensiv geschult und vorbereitet. Die Psychologin Monika Braun und Gemeindereferentin Elisabeth Deing werden die Ehrenamtlichen weiterhin begleiten. Die „Orte des Zuhörens“ sind ein offenes Gesprächsangebot für alle Menschen, unabhängig von Religionszugehörigkeit, Alter, Geschlecht oder Nationalität. Für Wangen haben sich die Verantwortlichen den Ort „In und um die Spitalkirche“ ausgesucht, wo ab Aschermittwoch zwischen 10.30 und 12 Uhr jeweils an jedem Mittwoch und am ersten Samstag im Monat die geschulten Mitarbeiter für ihren Dienst des Zuhörens zur Verfügung stehen. Neben den Ehrenamtlichen stehen im Hintergrund weitere neun hauptamtliche kirchliche Mitarbeiter zur Verfügung, die dieses offene Angebot unterstützen und begleiten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen