Dritter Titel für SV Wacker

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Ringer des SV Wacker Burghausen sind deutscher Mannschaftsmeister. Im Final-Rückkampf der Bundesliga gab es am Samstagabend einen 19:10-Heimsieg gegen den KSV Köllerbach. Schon den Hinkampf hatte Burghausen 15:13 gewonnen.

Für Wacker Burghausen war es nach der Abspaltung von fünf Vereinen, die die Deutsche Ringerliga (DRL) gegründet haben, der dritte Titel in Folge. Den Meistertitel der DRL hatte sich eine Woche zuvor Germania Weingarten gesichert.

Mit drei technischen Überlegenheitssiegen und somit jeweils vier Punkten stellte Burghausen die Weichen auf Sieg. Auf Köllerbacher Seite zeigte der langjährige Nendinger ASV-Ringer Piotr Ianulov zwar einen starken Kampf, musste sich Kakhaber Khubezhty knapp bei 2:2-Punktgleichheit mit 0:1 geschlagen geben.

Der Kampfverlauf, Burghausen zuerst genannt: 57 kg G: Fabian Schmitt – Steven Ecker 4:0 (TÜ 17:0 nach 5.49 Minuten). Stand: 4:0. - 130 kg F: Leon Kahric – Oleksandr Khotsianivkyi 0:4 (SN bei 0:12 nach 56 Sekunden). Stand: 4:4. - 61 kg F: Ahmet Peker – Mikyay Naim 0:1 (PN 12:13). Stand: 4:5. - 98 kg G: Ramsin Azizsir – Kilian Schäfer 4:0 (TÜ 15:0 nach 3.14 Minuten). Stand: 8:5. - 66 kg: Andreas Maier – Etienne Kinsinger 0:3 (PN 0:8). Stand: 8:8. - 86 kg F: Kakhaber Khubezhty – Piotr Ianulov 1:0 (PS 2:2). Stand: 9:8. - 71 kg F: Magomedmurad Gadzhiev – Mihail Sava 2:0 (PS 3:0). Stand: 11:8. - 80 kg G: Roland Schwarz – Marc-Antonio Tugginger 4:0 (TÜ 15:0 nach 2.27 Minuten). Stand: 15:8. 75 kg G: Matthias Maasch – Timo Badusch 0:2 (PN 1:8). Stand: 15:10. - 75 kg F: Söner Demirtas – Andrij Shyyka 4:0 (TÜ 15:0 nach 5.16 Minuten). Endstand: 19:10. - Kampfrichter: Ingo Gleisberg (Leipzig). Mattenpräsident: Uwe Manz (Bönen). Punktrichter: Bernd Vollmer (Mühlenbach).

In der Saison 2020/21 gehen in der Ringer Bundesliga 26 Mannschaften in drei Staffeln an den Start.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen