dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Savchenko/Szolkowy Weltmeister - Erstes Double seit 45 Jahren

Los Angeles (dpa) - Das Chemnitzer Eislaufpaar Aljona Savchenko und Robin Szolkowy hat bei der Eiskunstlauf-WM in Los Angeles erstmals nach 45 Jahren wieder einen Titel für Deutschland verteidigt. Zuletzt hatten Marika Kilius/Hans-Jürgen Bäumler 1963 und 1964 zweimal in Folge WM-Gold gewonnen. Mit ihrer Kür zur Filmmusik von „Schindlers Liste“ gewannen die dreimaligen Europameister am Mittwoch (Ortszeit) im Staples Center von Los Angeles vor den Chinesen Zhang Dan/Zhang Hao und den Russen Yuko Kawaguti/Alexander Smirnow. Die deutschen Vize-Meister Maylin Hausch/Daniel Wende (Oberstdorf/Essen) beendeten die WM in Kalifornien auf Platz 15.

DFB und DFL über neuen Grundlagenvertrag einig

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben den neuen Grundlagenvertrag ausgehandelt. Das Vertragswerk soll am 1. Juli für drei Jahre in Kraft treten. „Wir sind uns einig und haben in den wichtigsten Eckdaten einvernehmliche Vorschläge erarbeitet. Nun müssen wir noch in den Gremien Überzeugungsarbeit leisten“, sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur dpa und bestätigte damit eine zuvor von Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball getätigte Äußerung. Der DFB will den Vertrag auf seinem Bundestag am 24. April absegnen lassen.

Diffusor-Streit: BMW-Protest wegen Formfehlers nicht angenommen

Melbourne (dpa) - Der Aerodynamik-Streit in der Formel 1 wird die Rennkommissare des Grand Prix in Australien beschäftigen. Zwar wurde der Protest von BMW-Sauber gegen Brawn GP, Williams und Toyota wegen eines Formfehlers nicht angenommen. Doch die Einsprüche von Ferrari, Renault und Red Bull gegen die Diffusoren an den Autos der drei Konkurrenten werden behandelt. Der Diffusor ist ein wichtiges aerodynamisches Teil am hinteren Ende des Unterbodens. Brawn GP, Williams und Toyota haben andere Lösungen gefunden als die übrigen Teams. Die anderen Rennställe halten die Konstruktionen der Rivalen für nicht-regelkonform.

Hockenheimring-Geschäftsführer fordert klare Förderzusage vom Land

Hockenheim (dpa) - Hockenheimring-Geschäftsführer Karl-Josef Schmidt hat von der baden-württembergischen Landesregierung klare finanzielle Zusagen zur Rettung des Formel-1-Rennens gefordert. „Die optimale Unterstützung wäre, wenn der Verlust komplett vom Land übernommen wird“, sagte Schmidt der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag. Der Hockenheimer Gemeinderat hatte am Mittwochabend seine Entscheidung über die Formel-1-Zukunft erneut verschoben, weil das Land in letzter Minute signalisiert hatte, zu einer Finanzspritze bereit zu sein.

Armstrong-OP: 12 Schrauben im Knochen - „Giro machbar“

Austin (dpa) - Nach überstandener Operation an seinem in vier Teile gesplitterten Schlüsselbein ist US-Radprofi Lance Armstrong optimistisch. „Der Giro ist durchaus machbar“, sagte der siebenfache Tour-Gewinner, der am 9. Mai in Venedig zum ersten Mal in seiner Karriere bei der Italien-Rundfahrt an den Start gehen will. Sein Schlüsselbein wurde mit einer 12 Zentimeter langen Stahlplatte und 12 Schrauben fixiert. Nach Auskunft des behandelnden Arztes Doug Elenz dauere die Heilung acht bis 12 Wochen. Armstrong war bei der Rundfahrt Castilla y León in Spanien gestürzt.

Dallas Mavericks gewinnen 128:106 über Golden State Warriors

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks um den deutschen Basketball- Superstar Dirk Nowitzki haben einen klaren Heimsieg über die Golden State Warriors errungen. Der Würzburger steuerte am Mittwoch (Ortszeit) 26 Punkte zum 128:106-Sieg der „Mavs“ in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bei und war damit gemeinsam mit Jason Terry bester Werfer seines Teams. Nach ihrem 43. Saisonsieg stehen die Texaner weiter auf dem achten Rang in der Western Conference, der gerade noch zum Einzug in die Play-Offs berechtigt.

Deutsche Curling-Frauen verpassen WM-Playoffs - Sieg gegen Südkorea

Gangneung (dpa) - Trotz ihres fünftes Sieges haben die deutschen Curling-Frauen bei der Weltmeisterschaft in Südkorea die Playoffs verpasst. Die Auswahl des SC Riessersee um Skip Andrea Schöpp bezwang am Donnerstag im vorletzten Vorrundenspiel Gastgeber Südkorea in Gangneung mit 9:6, büßte aber durch den klaren Sieg von Olympiasieger Schweden gegen Norwegen alle Chancen auf eine Medaille ein. Das Olympia-Ticket hatten sich die deutschen Frauen vorzeitig sichern können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen