dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Löw fordert volle Konzentration für Start in Länderspiel-Saison

Düsseldorf (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw fordert von seinen Spielern beim Auftakt ins Länderspiel-Jahr einen klaren Nachweis der kompletten Leistungsstärke. „Wir wollen gleich den Fokus ausrichten auf die Aufgaben, die auf uns zukommen. Wir wollen uns einstimmen auf die WM-Qualifikation und die Ziele die vor uns liegen“, sagte Löw der Deutschen Presse-Agentur dpa vor dem Länderspiel am Mittwoch gegen Norwegen. Personalentscheidungen will er erst kurzfristig vor der Partie in Düsseldorf treffen. Noch nicht entschieden sei, wer in der Startformation im Tor stehe. Auch für den Platz im Sturm neben Miroslav Klose hat sich Löw noch nicht festgelegt.

Magnus Moan gewinnt Kombinierer-Weltcup - Tino Edelmann Fünfter

Seefeld (dpa) - Der Norweger Magnus Moan hat am Sonntag in Seefeld den Weltcup der nordischen Kombinierer gewonnen. Bei seinem sechsten Saisonerfolg kam er bei schwierigen äußeren Bedingungen in 29:18,8 Minuten zum Erfolg. Er verwies den Österreicher Mario Stecher, der am Samstag den ersten Wettbewerb gewonnen hatte, mit 3,2 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde Weltcup-Spitzenreiter Anssi Koivuranta aus Finnland mit 33,7 Sekunden Rückstand. Bester Deutscher war Tino Edelmann aus Zella-Mehlis als Fünfter. Weltmeister Ronny Ackermann aus Dermbach stieg während des Rennens aus.

Maria Riesch & Co.: Sonntag mit viel Schneefall und Warten

Val d'Isère (dpa) - Nach einem freien Samstag wegen der Absage des Abfahrtstrainings im französischen Val d'Isère hat auch der Sonntag für Maria Riesch und ihre Konkurrentinnen mit einer langen Pause begonnen. Wegen anhaltenden Schneefalls und schlechter Sicht wurde der Start der Damen-Abfahrt bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften von 13.00 auf zunächst 14.00 Uhr und dann gar auf 15.00 Uhr verschoben. „Ich hoffe, dass es im Falle eines Rennens eine kompakte Piste gibt“, sagte Riesch und machte sich auf zurück ins Hotel. Um 13.30 Uhr will die Jury über eine Austragung endgültig entscheiden.

Rhein-Neckar Löwen forcieren Karabatic-Wechsel - Angebot an Kiel

Mannheim (dpa) - Nach dem neu entflammten Zwist zwischen Welthandballer Nikola Karabatic und dem THW Kiel geht Bundesliga- Rivale Rhein-Neckar Löwen im Werben um den Franzosen wieder in die Offensive. „Wir werden Kiel in der kommenden Woche ein realistisches Gegenangebot machen“, sagte Geschäftsführer Thorsten Storm am Sonntag. In der vergangenen Woche hatten die Mannheimer noch die Forderungen der Norddeutschen als „utopisch“ abgelehnt. Die Kieler hatten daraufhin betont, Karabatic werde bleiben. Das Rückraum-Ass beharrt jedoch auf einem Wechsel: „Ich will nächste Saison bei Trainer Noka Serdarusic und den Rhein-Neckar-Löwen spielen.“

Busch kommt für Nationalmannschaft weiter nicht infrage

Hannover (dpa) - Eine Rückkehr von Eishockey-Profi Florian Busch in die deutsche Nationalmannschaft ist auf unabsehbare Zeit kein Thema. Der Stürmer von Meister Eisbären Berlin wartet nach seiner verweigerten Dopingprobe im vorigen März noch auf das Verfahren vor dem Internationalen Sportschiedsgerichtshof (CAS). Busch habe auf anwaltlichen Rat bisher nicht die Athletenvereinbarung des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) unterzeichnet, erklärte DEB-Sportdirektor Franz Reindl am Samstagabend nach der erfolgreichen Olympia- Qualifikation in Hannover. „Solange er das nicht tut, kommt er nicht infrage“, sagte Reindl.

Hockey-Teams im Umbruch: Damen feiern 3 Siege, Herren zahlen Lehrgeld

Stellenbosch/Hamburg (dpa) - Beim Start in das nacholympische Jahr gab es für die neu formierten deutschen Hockey-Teams Licht und Schatten. Während die „Erben“ des Olympiasieger-Herrenteams beim Vier-Länder-Turnier in Indien das Endspiel verpassten und beim 1:7 gegen Europameister Niederlande am Samstag Lehrgeld zahlten, eilten die ebenfalls im Umbruch steckenden DHB-Damen in Südafrika von Sieg zu Sieg. Nach einem 4:1 und einem 3:0 gelang am Samstag zum Abschluss des Dreier-Vergleichs in Stellenbosch beim 5:0-Erfolg über die Gastgeber abermals eine Steigerung. „Die Mischung stimmte einfach“, fasste Damen-Bundestrainer Michael Behrmann zufrieden zusammen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen