dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Köln legt im Ringen um Podolski nach - Rummenigge zuversichtlich

München/Köln (dpa) - Nach einem aufgestockten Angebot wird die Rückkehr von Nationalstürmer Lukas Podolski zum Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln immer wahrscheinlicher. „Die Kölner haben sich noch einmal bewegt“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Meister FC Bayern München der Tageszeitung „tz“ (Donnerstag-Ausgabe). „Das Ganze sieht gut aus. Ich bin zuversichtlich, dass das klappt.“ Nun bestehe „kein allzu großer Unterschied“ mehr zwischen der eigenen Forderung und dem Kölner Angebot. „Wir wollen einen zweistelligen Millionenbetrag“, bekräftigte Rummenigge die Forderung der Münchner nach einer Ablösesumme von zehn Millionen Euro.

Ribéry gibt Bayern keine Garantie bis 2011 - Verstärkung nötig

Dubai (dpa) - Franck Ribéry gibt keine Garantie, dass er bis zum Ablauf seines Vertrages am 30. Juni 2011 beim FC Bayern München bleibt. „Ich habe vier Jahre Vertrag. Aber versprechen, dass ich ihn erfüllen werde? Das ist schwierig“, sagte der französische Fußball- Nationalspieler am Donnerstag im Trainingslager in Dubai. Der Bundesliga-Topstar forderte den Rekordmeister zudem erneut auf, sich für die Champions League weiter zu verstärken. „Wichtig ist, dass der Verein sich bewusst ist, dass man sich verstärken muss.“ In allen Mannschaftsteilen könne man „einen guten Mann“ gebrauchen.

Bänderriss bei Kiefer: Deutsches Duo verpasst Hopman-Cup-Finale

Perth (dpa) - Nach einer Verletzung von Nicolas Kiefer hat das deutsche Tennis-Duo den Einzug ins Finale beim Hopman Cup in Perth verpasst. Der 31-Jährige aus Hannover erlitt am Donnerstag im letzten Gruppenspiel der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft gegen die Slowakei in seinem Match gegen Dominik Hrbaty beim Stande von 1:3 im ersten Satz einen doppelten Bänderriss und musste aufgeben. Die Verletzung gefährdet Kiefers Start bei den Australian Open vom 19. Januar an. Zuvor hatte die 19 Jahre alte Berlinerin Sabine Lisicki ihr Einzel gegen Dominika Cibulkova mit 6:7 (3:7), 4:6 verloren.

Mühlenhaus wird Interimstrainer bei Füchse Duisburg

Duisburg (dpa) - Nach dem kompletten Rücktritt der Sportlichen Leitung wird Willi Mühlenhaus die Füchse Duisburg in den nächsten beiden Spielen der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) als Interimscoach betreuen. Dies teilte Alleingesellschafter Ralf Pape am Donnerstag mit. Eine endgültige Entscheidung, ob der 50 Jahre alte bisherige Jugendleiter das DEL-Schlusslicht danach weiter trainieren wird, soll am Montag fallen. „Wir lassen uns Zeit, Angebote gibt es genug“, sagte Pape. Am Mittwoch hatten Trainer Dieter Hegen, Stellvertreter Karel Lang und Sportdirektor Franz Fritzmeier den Rückzug angetreten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen