Dosis von abschwellenden Nasentropfen herunterfahren

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Werden abschwellende Nasenmedikamente zu lange angewendet, schaden sie der Nasenschleimhaut. Es könne sogar sein, dass das Gewebe abstirbt, warnt die Bundesapothekerkammer in Berlin.

Wer das Spray oder die Tropfen andererseits nach längerer Einnahme abrupt absetzt, bekomme das Gefühl, eine völlig verstopfte Nase zu haben - weil die Nasenschleimhaut schon so sehr an die ständige Gabe gewöhnt ist. Das Absetzen gelinge daher besser, wenn die Menge der Wirkstoffe nach und nach verringert wird. Entweder lässt man dafür die Tropfen in der Apotheke mit Kochsalzlösung verdünnen oder nimmt als Erwachsener ein für Kinder geeignetes Spray. Alternativ können Patienten das Spray auch nur noch in einem Nasenloch anwenden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen