Doppelgarage geht in Flammen auf

Schwäbische Zeitung

Aus bislang nicht geklärter Ursache ist es am vergangenen Mittwoch gegen 19.30 Uhr in der Deggenhauser Straße in Obersiggingen zum Brand in einer Doppelgarage gekommen, bei dem hoher Sachschaden entstand und eine Person Verletzungen erlitt. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und etwa 40 Einsatzkräften vor Ort war, stand der Dachstuhl der Garage und ein angebauter Schopf bereits in Vollbrand. Wie die Polizei berichtet, brachten die Wehrleute den Brand unter Kontrolle und konnten ein Ausbreiten des Feuers auf das angrenzende Wohngebäude verhindern. Ein 74-jähriger Anwohner erlitt beim Versuch, den Brand zu löschen, leichte Verbrennungen.

Aufgrund starker Hitzeentwicklung zersprangen am angrenzenden Wohnhaus mehrere Fenster. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 100 000 Euro. Die Feuerwehr musste den Dachstuhl der Garage wegen hoher Einsturzgefahr teilweise abreißen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Coronavirus

Inzidenzwert sinkt kontinuierlich - Grenzwert von 100 noch nicht erreicht

Zwar sinkt der Inzidenzwert im Ostalbkreis kontinuierlich. Unter die 100er-Grenze hat er es bislang allerdings noch nicht geschafft. Wie das Landesgesundheitsamt (LGA) am Montag im aktuellen Lagebericht aufführt, liegt die Inzidenz aktuell bei rund 109. Für weitere Lockerungen muss der Wert an fünf Tagen hintereinander unterhalb des Grenzwerts liegen. 

Mit 14 Neuinfektionen steigt die Zahl der Gesamtfälle seit Ausbruch der Pandemie auf 14.

Obwohl jetzt theoretisch jeder zur Covid-Impfung zum Hausarzt darf, ist es kaum möglich, einen Termin zu bekommen. Grund: Der Im

Hausärzte in Ravensburg schließen Wartelisten für Covid-Impfungen

Zwar kann sich seit Montag in Baden-Württemberg theoretisch jeder gegen Covid-19 beim Hausarzt impfen lassen, praktisch sieht das aber anders aus: Wegen der Aufhebung der Impfpriorisierung gab es seit dem Morgen offenbar einen Riesenansturm auf die Telefonleitungen der niedergelassenen Mediziner im Kreis Ravensburg.

Wer glücklicherweise durchkam, wurde dann oft abgewiesen. Grund: Es gibt noch lange nicht genug Impfstoff, um alle Impfwilligen zu bedienen.