„Discovery“-Start erneut verschoben

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen technischer Probleme hat die US- Weltraumbehörde NASA den Start der Raumfähre „Discovery“ zum vierten Mal verschoben. Der Orbiter werde nicht wie erhofft am 27. Februar zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen können, teilte die NASA mit. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Sorgen bereiten vor allem die drei Treibstoffventile des US-Shuttles. Laut NASA sind weitere Tests und andere Arbeiten notwendig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen