DIHK rechnet mit heftigem Wirtschaftseinbruch

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der Konjunkturprogramme der Bundesregierung rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in diesem Jahr mit dem schärfsten Wirtschaftseinbruch der Nachkriegszeit. Die Wirtschaftsleistung werden 2009 wohl um 3,0 Prozent schrumpfen, sagte der DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben in Berlin. Die Arbeitslosenzahl könnte um 300 000 steigen. Beim Export sagt der DIHK ein Minus von 9,5 Prozent voraus. In einer Umfrage bewerteten die meisten Unternehmen ihre Lage aber noch als befriedigend oder gut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen