DIHK-Präsident Braun fordert von Betrieben Ausbildungsplätze

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Ludwig Georg Braun, hat beklagt, dass die deutschen Unternehmen wegen der Wirtschaftskrise weniger ausbilden. Das könne den Fachkräftemangel vergrößern, warnte Braun im RBB. Hier gehe es darum, Einsicht durchzusetzen bei den Unternehmen, dass es trotz Krise richtig sei, die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze zu halten.“ Braun wandte sich gegen die Subventionierung weiterer Lehrstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen