Digitale Kompetenzen – essentielle Bausteine einer Smart City

Lesedauer: 4 Min

 

30.09.2020: Zentrum für Digitale Entwicklung, Georg Würffel

Digitalisierung, Klimawandel und Mobilität haben neben zahlreichen weiteren neuen Herausforderungen in Kommunen und Regionen bereits weitreichende Auswirkungen u.a. auf die kommunale Telekommunikationsinfrastruktur, Energieversorgung, Nahverkehr, Verkehrsplanung, Handel, Arbeiten und das Wohnen. Die Notwendigkeit unsere Städte in puncto Nachhaltigkeit, digitaler Infrastruktur, smarten Technologien und digitalen Lösungen zu entwickeln, ist präsenter denn je. Die aktuelle Corona-Pandemie trägt zur Schärfung dieser Herausforderung bei und erhöht gleichzeitig den Handlungsdruck bei allen zuständigen Akteuren. Für kommunale Verantwortungsträger aus den Bereichen Smart City und Digitalisierung bietet sich schon heute eine große Vielfalt an innovativen Ansätzen und digitalen Services. Dabei haben die kommunalen und regionalen Akteure ähnliche Herausforderungen:

  • Wie ist hier eine sinnvolle und auf die lokale Situation ausgerichtete Auswahl zu treffen?
  • Welche Methoden sind die richtigen, um erfolgreich strategisch arbeiten zu können?
  • Was ist als konkrete Lösung machbar, sinnvoll und bezahlbar?

Um diese Vielzahl der Möglichkeiten besser verstehen und auch anwenden zu können, benötigen die Verantwortungsträgerinnen der Verwaltungen fundiertes “Experten- und Marktwissen“. Dieses Expertenwissen konnte bislang nur in Metropolräumen und in Großstädten aufgebaut werden.

Bis dato gibt es verschiedene unstrukturierte Versuche auf kommunaler Ebene in ganz Europa, Wissen über Smart Cities oder Städte auszutauschen. Mittlere und kleine Städte kommen dabei auch oft mangels fehlender Projekte nur am Rande zu Wort. Deshalb bedarf es einem neuen einheitlichen Abschluss, der sich mit einem etablierten Zertifikatsmodell in die Karriereentwicklung von Verwaltungsmitarbeitern und zur Ergänzung der verwaltungswissenschaftlichen Abschlüsse in Deutschland integrieren lässt. Solch ein Abschluss ermöglicht Städten die digitale Transformation des eigenen Standortes mitgestalten und auch eigene Projekte sofort aktiv umsetzen zu können. Vorurteile gegenüber neuen Technologieansätzen müssen im Erlebnis im Echtbetrieb abgebaut und näher verstanden werden.

Dieser neue Abschluss ist der „Smart City Expert (IHK)“, welcher seitens des Zentrums für Digitale Entwicklung in der eigenen ZDE-Akademie angeboten wird. Dieser Abschluss wurde gemeinsam mit der IHK-Projektgesellschaft mbH (IHK-PG) Ostbrandenburg, der Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH und der imakomm AKADEMIE GmbH entwickelt. In 64 Unterrichtsstunden wird an insgesamt 7 Tagen vom Grundlagenwissen bis zur Vertiefung das nötige Wissen zur digitalen Transformation vermittelt sowie eine Abschlussarbeit vorbereitet. Diese Abschlussarbeit kann die eigene „Smart City Strategie“ oder das eigene Projekt sein. Die vermittelte Theorie wird auf dem in Süddeutschland einmaligen „Smart-City Campus“ direkt mit der Praxis verbunden, da alle gängigen Smart City Lösungen im Echtzeitbetrieb live erlebt werden können. Mehr Informationen finden Sie unter www.zde-akademie.de.

Meist gelesen in der Umgebung