Digitale Bilderrahmen: Größe wird oft schlecht angepasst

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele digitale Bilderrahmen haben ein Format von 16:10 oder 16:9 - die von den meisten Digitalkameras im 4:3-Verhältnis gemachten Fotos müssen also angepasst werden. Das wird von vielen Geräten zwar übernommen - jedoch oft mehr schlecht als recht.

Die Zeitschrift „Audio Video Foto Bild“ hat 20 digitale Bilderrahmen getestet. Demnach werden die Motive bei der Anpassung zum Beispiel häufig verzerrt. Oder es werden sehenswerte Bereiche der Aufnahme einfach abgeschnitten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen