„Die Tore der Welt“: Follett hat weiter TV im Blick

Lesedauer: 2 Min
Ken Follett (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Berlin (dpa) - Der britische Autor Ken Follett wird seinen Blick beim Schreiben weiter aufs Fernsehen richten. Die Rechte an seiner neuen Buch-Trilogie aus dem 20. Jahrhundert würden auch ans TV verkauft, kündigte der 63-Jährige am Mittwochabend in Berlin an.

Der zweite Teil seiner Trilogie, „Winter der Welt“, ist in diesem Herbst erschienen. Vor zwei Jahren kam der erste Band, „Sturz der Titanen“, auf den Markt. Der dritte Teil steht noch aus.

Für das Fernsehen wurden jedoch zunächst Folletts ältere Werke umgesetzt: Aus seinem im Mittelalter angesiedelten Buch „Die Tore der Welt“, das 2007 erschien, machte die Produktionsfirma Tandem Communications einen Vierteiler, der vom 3. Dezember an auf Sat.1 zu sehen ist und am Mittwochabend vorgestellt wurde. Das Epos setzt im Jahr 1327 ein, kurz vor dem Hundertjährigen Krieg Englands mit Frankreich. Die Produktion verschlang rund 46 Millionen Dollar (36 Millionen Euro).

Zur Schauspielercrew der internationalen Koproduktion zählen neben Charlotte Riley, Cynthia Nixon, Ben Chaplin und Peter Firth von deutscher Seite unter anderem Nora von Waldstätten und Hannes Jaenicke. Folletts Vorgängerbuch aus dem Mittelalter, die „Säulen der Erde“, liefen vor zwei Jahren ebenfalls als Vierteiler auf Sat.1 und erreichten gut sechs Millionen Zuschauer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen