Die Toleranz der Whiskeyfreunde

Garantiert gut verträglich: der alkohol-, laktose-, und auch sonst freie Whiskey.
Garantiert gut verträglich: der alkohol-, laktose-, und auch sonst freie Whiskey. (Foto: Bryan Woolston)
Schwäbische Zeitung

Als Plage unserer Zeit greift die Lebensmittelunverträglichkeit um sich. Der eine kriegt Pickel, wenn er Schokolade auch nur anguckt, dem anderen lupft es den Schwimmer, wenn er sich unvorsichtigerweise laktosehaltige Milch in den laktoseintoleranten Magen gießt. Und ein Dritter wird aufs Unangenehmste gebläht, sollte er sich jedweder Art von Weizenprodukt nähern. Zur Vermeidung solcher unschönen Seinszuständen rät die Ernährungsberatung zu Alternativen.

Vielleicht ist aus diesem Geist heraus auch der neulich erst erfundene Quinoa-Whiskey entstanden. Selbiger wird nicht wie sonst üblich aus Gerste, Mais oder Roggen gebrannt, sondern eben aus Quinoa. Die Botaniker wissen, dass diese alte ursprünglich aus den Anden stammende Kulturpflanze zur Gattung der Gänsefüße in der Familie der Fuchsschwanzgewächse gehört, wobei sie in der Ordnung der Nelkenartigen zu verorten ist. Nelken kennt der Whiskey-Trinker höchsten vom Apfelkompott, aber das ist ein anderes Thema.

Der im Norddeutschen gerne gezwitscherte Korn ist übrigens auch nichts anderes als Whiskey, wenn man ihn in einem Holzfass reifen lässt. Am Ende ist es relativ egal, aus was er destilliert wird. Hauptsache, das Getreide hat Stärke. Und wer schon keine Gersten-Whiskey verträgt, wird auch vom Quinoa-Schnaps einen Brummschädel kriegen. Das gilt umso mehr für alkoholintolerante Persönlichkeiten, für die es inzwischen gänzlich alkoholfreien Whiskey gibt. Auch wenn das für eingefleischte Scotch- und Bourbonfreunde schwer zu tolerieren sein dürfte. (nyf)

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Die Lindauer Insel ist nach wie vor der größte Magnet für Urlauber und Besucher am Bodensee: Unser Luftbild zeigt im Vordergrun

Newsblog: Das waren die Meldungen am Samstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 8.300 (498.363 Gesamt - ca. 480.000 Genesene - 10.074 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.074 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 25,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 50.100 (3.713.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Derzeit entspannt sich die Pandemie-Lage im Kreis Ravensburg nicht weiter.

Keine Chance auf weitere Lockerungen im Kreis Ravensburg

Weiterhin keine Chance auf ein Wegfallen der Testpflicht in der Außengastronomie: Die Inzidenz im Kreis Ravensburg lag auch am Freitag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit 37,5 über dem Grenzwert von 35. Für weitere Lockerungen müsste er fünf Tage infolge darunter liegen. Insgesamt steht der Kreis Ravensburg im baden-württembergischen Vergleich derzeit schlecht da: In nur sechs der 44 Stadt- und Landkreise ist der Inzidenzwert noch höher.