Die Schneeheide trotzt den Minusgraden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Frost und Kälte können sie nicht beeindrucken: Von Dezember bis März blüht die Schneeheide, botanisch Erica herbacea, je nach Sorte weiß, rosa und violett.

Die Blüten bringen Farbe in den winterlichen Garten und sind im Vorfrühling eine frühe Nahrungsquelle für heimische Insekten, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Die Sträucher wirken am besten in größeren Gruppen und breiten sich wie ein Polster über den Boden aus.

Die Schneeheide bevorzugt einen sonnigen Standort mit humosem Boden und sollte in einem Abstand von 20 Zentimetern gepflanzt werden. Im Frühjahr nach der Blüte müssen die Pflanzen regelmäßig zurückgeschnitten werden. Das beugt dem Verkahlen vor und fördert das Blütenwachstum im kommenden Jahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen