Die Remstal-Gartenschau ist eröffnet

Lesedauer: 6 Min
Deutsche Presse-Agentur
Aalener Nachrichten

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am Freitag in Schorndorf die Remstal-Gartenschau 2019 offiziell eröffnet. Mit dabei waren auch 16 Oberbürgermeister und Bürgermeister, drei Landräte, Vertreter des Verbands Region Stuttgart sowie der Geschäftsführer der Remstal-Gartenschau, Thorsten Englert. Mehr als 900 geladene Gäste und viele interessierte Besucher verfolgten die rund 100-minütige Eröffnungsfeier auf dem Schorndorfer Marktplatz.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat zum Start der Schau mehr Einsatz für die biologische Vielfalt gefordert. Es reiche nicht aus, sich auf die Naturschutzgebiete zu beschränken, sagte er am Freitag in Schorndorf. „Wir brauchen Naturschutz auf der gesamten Fläche unseres Landes. Wir brauchen ihn überall — in der Stadt und auf dem Land.“

Vorbericht Remstalgartenschau 2019
Ellwangen hat sie 2026, Ulm 2030: Die Landesgartenschau. Das ist natürlich noch ein Stückchen hin. Doch auf die nächste Gartenbauausstellung in der Region müssen Sie gar nicht lange warten. Denn bereits im kommenden Jahr öffnet die Remstalgartenschau ihre Pforten.

Die beiden Moderatoren Michael Antwerpes und Stephanie Haiber führten durch das Eröffnungsprogramm. Für musikalische Einlagen sorgten das große Schorndorfer Blasorchester, die Sängerin Jenny Marsala sowie das Duo Tante Beete Blumenstrauß. Der Circus Ratatouille Engelberg präsentierte eine Tanzeinlage und Prälatin Gabriele Wulz sowie Weihbischof Matthäus Karrer gaben der Remstal Gartenschau 2019 den offiziellen Segen.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung informierte sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann zusammen mit seiner Ehefrau Grlinde bei einem Rundgang durch den Schlosspark in Schorndorf über die Projekte der Remstal-Gartenschau.

Rems wird in den Blick gerückt

Die Remstal-Gartenschau ist die bundesweit erste Gartenschau, die in 16 Städten und Gemeinden stattfindet. Vom 10. Mai bis zum 20. Oktober verwandelt sich das Remstal in einen unendlichen Garten. Auf einer Länge von 80 Kilometern wird ein ganzer Landschaftsraum für 164 Tage in Szene gesetzt und weit darüber hinaus, durch viele Maßnahmen und bürgerliches Engagement, aufgewertet. Die Lebensader Rems wird vielerorts neu in den Blick gerückt: Neue Zugänge machen den Fluss wieder erlebbar, Spielplätze und Sitzgelegenheiten am Wasser laden zum Verweilen ein.

Zum 185. Geburtstag von Gottlieb Daimler (1834-1900) hat der Konzeptkünstler Ottmar Hörl 500 Skulpturen des Ingenieurs auf dem Gartenschau-Gelände aufgestellt. Daimler kam am 17. März 1834 in Schorndorf zur Welt.

Auch Landrat Klaus Pavel freute sich über die gemeinsame Gartenschau: „Auch der Ostalbkreis unterstützt diese einzigartige Gartenschau als aktiver Partner. Mit den Gemeinschaftsprojekten der drei Landkreise und mit unseren eigenen Initiativen wie Waldtagen, einer landwirtschaftlichen Themenwoche und Forstwagen mit Ostalb-Gärten in unseren Gartenschau-Kommunen wollen wir die Attraktivität des Remstals hervorheben und Besucher aus nah und fern anlocken.“

An diesem Wochenende, 11. und 12. Mai, finden in allen 16 Städten und Gemeinden die kommunalen Eröffnungsfeiern zur Remstal-Gartenschau statt. Überall wird Programm für Jung und Alt geboten. Im Mittelpunkt steht die Einweihung der neuen Anlagen, Parks, Remszugänge, Veranstaltungsorte sowie der jeweiligen Architekturstationen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen