Die Redaktion Friedrichshafen stellt sich vor: Newsdeskmanagerin Heike Kleemann

Lesedauer: 3 Min
 Leseratte, Nordseefan und Newsdeskmanagerin: Heike Kleemann.
Leseratte, Nordseefan und Newsdeskmanagerin: Heike Kleemann. (Foto: Roland Rasemann)
Heike Kleemann
Newsdesk

Name: Heike Kleemann (kle)

Alter: 56

Aufgabe: Newsdeskmanagerin

Bei der SZ seit 1994

Kontakt: 07541 / 7005-333

E-Mail: h.kleemann@schwaebische.de

Die Zeitung ist für mich wie eine Wundertüte. Man ahnt so in etwa, was drin ist, aber ein paar Überraschungen sind immer dabei. Die Tüte mit den richtigen Inhalten für die Leser zu füllen, damit beschäftige ich mich jetzt schon seit mehr als 25 Jahren, erst als Reporterin und nun als Newsdeskmanagerin.

Seit 1994 arbeite ich als Redakteurin beim Schwäbischen Verlag, zehn Jahre davon in Ulm, ein paar Jahre auf der Schwäbischen Alb und seit 2009 in Friedrichshafen. Dem Süden Deutschlands bin ich immer treu geblieben: geboren in München, aufgewachsen in Kaiserslautern, Studium in Tübingen (Neuere deutsche Literatur, Geschichte und Philosophie) und Volontariat in Baden-Baden beim Badischen Tagblatt. Die Lust am Schreiben war früh da, deshalb war die Frage nach dem richtigen Beruf schnell beantwortet. Der Journalismus hat sich dann als so vielseitig und erfüllend herausgestellt, dass ich nach all diesen Jahren unverändert einfach gerne Zeitung mache. Jedes Thema ist möglich, jeder Gesprächspartner denkbar, und immer wieder öffnet sich eine neue Welt.

In meinem jetzigen Job als Newsdeskmanagerin schreibe ich die Geschichten nicht selbst, aber kümmere mich darum, dass es jemand tut und ein Thema nicht verschwindet. Die Berufsbezeichnung, die außer Journalisten keiner kennt, ist schnell erklärt: Über meinen Tisch (Desk) laufen alle Nachrichten (News), und ich muss entscheiden, was damit passiert, sie also „managen“. Am Newsdesk werden täglich hunderte von E-Mails gesichtet, dutzende Telefonanrufe angenommen, Einladungen, Veranstaltungen, Termine und Themen geprüft. Es wird entschieden, wer welchen Artikel schreibt und auf welcher Seite die Geschichte stehen soll. Am Abend ist die Wundertüte Zeitung wieder neu befüllt, und jeden Tag hoffen wir, dass Ihnen der Inhalt gefällt.

Wenn ich nicht am Nachrichtentisch sitze, genieße ich die Natur in dieser wunderbaren Region, stöbere in Buchhandlungen und sorge dafür, dass der Lesestoff im Haus nicht ausgeht. Und wenn der Kopf ganz frei werden soll, geht die Reise am liebsten an die Nordsee.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen