Die Handballer des TV Aixheim freuen sich über den Aufstieg in die Landesliga.
Die Handballer des TV Aixheim freuen sich über den Aufstieg in die Landesliga. (Foto: hkb)
Sportredakteur

Die Aldinger Handballer sind am Ziel. Mit dem 35:35 beim HC Lustenau haben sie am Mitttwochabend in der zweiten Relegationsrunde den Aufstieg in die Landesliga, aus der sie 2016 abgestiegen waren, perfekt gemacht. Das Hinspiel in eigener Halle hatten sie 37:21 gewonnen. In der kommenden Saison übernimmt Holger Hafner, bisher TG Schwenningen, das Traineramt.

Am Donnerstag um 2 Uhr in der Früh sind die Aixheimer von ihrem Auswärtsspiel in Vorarlberg zurückgekehrt. „Als wir aus dem Bus ausgestiegen sind, kam fast schon die Zeitung“, sagte Andreas Faitsch, neben Raphael Efinger und Manuel Gruhler, einer von drei Trainern. Das Trio hatte zu Saisonbeginn die Trainingsarbeit übernommen, als Thomas Köller aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten war.

Faitsch zu den 60 Minuten des Rückspiels: „Im Spiel hat man schnell gemerkt, dass Lustenau nicht so richtig an sich geglaubt hat. Als wir dann gemerkt haben, die wollen nicht richtig, hat auch bei uns die Konzentration nachgelassen. So haben wir dann 35 Gegentore kassiert. Ich kann mich nicht erinnern, in der Runde einmal so viele Tore bekommen zu haben.“ Auffällig war, dass der Aixheimer Torjäger Michael Klaritsch ohne Treffer blieb. „Nach seinen acht Treffern im Hinspiel haben sich die Lustenauer gut auf ihn eingestellt“, sagte Faitsch und ergänzte: „Dadurch gab es viel Platz auf den anderen Positionen.“ So haben sich acht Spieler in die Torschützenliste eingetragen.

Nach dem Spiel wurde der Aufstieg gebührend gefeiert. Die Mannschaft war von vielen Fans begleitet worden. Faitsch: „Die Rückfahrt von Lustenau bis Aixheim war eine durchgehende Party. Der Bus war voll und die Insassen....“ Faitsch im Rückblick auf die Saison: „Die Mannschaft hat eine richtige Einheit gebildet, ist noch stärker zusammengewachsen. Positiv war auch, dass der Kader durch die Jugendspieler noch breiter wurde.“

Kräftezehrende Saison

Der Coach ist froh, dass die Runde nun zu Ende ist. „Wir haben 30 Spiele absolvieren müssen. Für einen Amateursportler war das schon eine lange Runde. Gegen Ende, bei den vielen englischen Wochen, hat man schon gesehen, dass die Saison einigen Spielern viel Kraft abverlangt hat“, so der Trainer.

Neben dem Aufstieg hatten sich die Aixheimer am 1. Mai auch den Bezirkspokalsieg gesichert. Faitsch: „Das war das i-Tüpfelchen. Der Pokalsieg hat uns für die Relegationsspiele noch einmal richtig motiviert. Die Relegation macht Spaß, wenn man gewinnt.“

Für die kommende Saison in der Landesliga wird sich am Kader, der mit Ausnahme des in Rietheim wohnenden Andreas Haller nur aus Aixheimern besteht, nichts verändern. Faitsch: „Wir wollen mit diesem Kader in die Runde gehen. Wir wissen, dass wir gegen den Abstieg spielen werden, wollen aber versuchen, die Klasse zu halten.“

Die einzige Änderung wird es somit nur auf der Trainerposition geben. Mit Beginn der Saisonvorbereitung übernimmt Holger Hafner, der zuletzt die TG Schwenningen trainiert hat, das Traineramt und löst das Trio Faitsch, Efinger und Gruhler ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen