Die Piloten der Formel 1: Rubens Barrichello

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Team: Brawn GP Formula One Startnummer: 21 Land: Brasilien Geburtsdatum: 23. Mai 1972 Geburtsort: Sao Paulo (Brasilien) Wohnort: Monte Carlo (Monaco) Größe: 1,72 m Gewicht: 70 kg Familie: verheiratet mit Silvana, Söhne Eduardo und Fernando F1-Debüt: Südafrika 1993 Erster GP-Sieg: GP Deutschland Juli 2000 Größte Erfolge: WM-Zweiter 2002 und 2004 Bisherige Teams: Jordan (1993-96), Stewart (1997-99), Ferrari (2000-05), Honda (2006-2008), Brawn GP (seit 2009) Homepage: www.barrichello.com.br

Der Renn-Opa der Formel 1, Rubens Barrichello, hat es 2009 bei Brawn GP Formula One noch einmal in ein Formel-1-Cockpit geschafft. Der mittlerweile 36-jährige Brasilianer ist nicht nur der älteste, sondern auch der erfahrenste Fahrer im Feld. Beim Auftakt-Grand-Prix in Australien bestreitet er sein 270. Rennen und baut damit seinen Rekord als Fahrer mit dem meisten Rennteilnahmen weiter aus.

Lange Zeit musste „Rubinho“ um sein Cockpit beim ehemaligen Honda-Rennstall zittern. Stand auf der Kandidatenliste für das zweite Cockpit doch so ein prominenter Name wie Bruno Senna. Der Neffe des tödlich verunglückten Formel-1-Weltmeisters Ayrton Senna, soll nicht nur ebenfalls schnell sein, er hatte auch einige hochdotierte Sponsoren-Verträge im Gepäck. Letztendlich setzte sich Barrichello aufgrund seiner Erfahrung gegen den Neuling durch. Für Teambesitzer Ross Brawn war das Risiko zu hoch mit der großen Unbekannten eines absoluten Formel-1-Neulings in die Saison zu starten.

Brawn kennt Barrichello nicht erst seit der gemeinsamen Zeit bei Honda, sondern vor allem aus den vielen gemeinsamen Jahren bei Ferrari ganz genau. Er kann die Leistung des Oldies hervorragend einschätzen und ist sich auch der Loyalität des Brasilianers gewiss. 2008 hat Barrichello wider Erwarten das stallinterne Duell gegen den vermeintlich stärkeren und deutlich jüngeren Briten Jenson Button klar für sich entschieden.

2009 sind vor allem Barrichellos analytische Fähigkeiten gefragt. Sein Dienstfahrzeug der BGP 001 konnte vor Beginn der Saison kaum getestet werden und muss jetzt im Verlauf der Saison auf Zuverlässigkeit und Konkurrenzfähigkeit getrimmt werden.

(Stand: März 2009)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen