Die Nationalmannschafts-Neulinge im Kurzporträt

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Erfolg von Bundesliga-Aufsteiger 1899 Hoffenheim wird nun auch in der Fußball-Nationalmannschaft sichtbar. In Marvin Compper und Tobias Weis wurden erstmals Akteure des badischen Clubs für die höchste DFB-Auswahl nominiert.

Bundestrainer Joachim Löw berief in Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg einen weiteren Neuling für das Länderspiel gegen England am 19. November in Berlin. Die Deutsche Presse-Agentur dpa beschreibt die Spieler in Kurzporträts.

Das Fußball-ABC erlernte der in Tübingen geborene Innenverteidiger beim SV Bühl. Nach seiner Ausbildung im Nachwuchs des VfB Stuttgart wechselte er im Dezember 2002 zu Borussia Mönchengladbach. 2005 spielte er mit der U20-Auswahl bei der Weltmeisterschaft. Für die Borussia absolvierte Compper 40 Bundesligaspiele, in denen er ein Tor schoss. In der Hinrunde der vergangenen Zweitliga-Saison kam er unter Trainer Jos Luhukay jedoch nur noch zu drei Kurzeinsätzen und saß zumeist auf der Tribüne. Im Winter wechselte er nach Hoffenheim, wo der 23-Jährige auf Anhieb zum Stammspieler avancierte. Compper ist schnell, antizipiert gut und hat sich laut Trainer Ralf Rangnick zu einer Führungspersönlichkeit beim Bundesliga-Aufsteiger entwickelt. Bundestrainer Joachim Löw bezeichnete ihn als einen „von unseren jungen und entwicklungsfähigen Spielern“.

Der 24 Jahre alte Linksfuß spielt seit 2007 für den VfL Wolfsburg. In seinem Heimatverein SV Eintracht Straßbessenbach hat Marcel Schäfer mit dem Fußballspielen begonnen, wechselte später zu Viktoria Aschaffenburg und dann zum TSV 1860 München. VfL-Trainer Felix Magath holte den Verteidiger vor einem Jahr von den „Löwen“ zu den „Wölfen“, wo er sich praktisch auf Anhieb in die erste Elf spielte. Laut Bundestrainer Joachim Löw habe der Aschaffenburger zuletzt „sein Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt“. In der vergangenen Saison erzielte der 1,82 Meter große und 76 Kilogramm schwere Schäfer sechs Bundesliga-Tore und zählt auch in dieser Spielzeit zu den Stützen im VfL-Team. Am 15. November 2005 gehörte Schäfer, damals noch bei 1860 München unter Vertrag, zum Kader für das Länderspiel des „Teams 2006“ gegen Österreich A2.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler stammt wie Compper aus dem Nachwuchs des VfB Stuttgart. Trainer Armin Veh holte ihn in der Saison 2006/07 zwar ins Profiteam, zu einem Bundesligaeinsatz reichte es für Weis jedoch nicht. Deshalb wechselte er im Sommer vergangenen Jahres aus der Regionalliga-Mannschaft der Schwaben, wo er überwiegend zum Einsatz kam, zum damaligen Zweitliga- Aufsteiger nach Hoffenheim. In seinem ersten Profi-Jahr kam er lediglich auf 15 Einsätze. In dieser Saison hat sich der in Schwäbisch Hall geborene Weis trotz starker Konkurrenz einen festen Platz im Team des Tabellenzweiten der Bundesliga erkämpft. In elf von bisher zwölf Spielen war er dabei, achtmal stand er in der Startformation. Bundestrainer Joachim Löw sieht den nur 1,70 Meter großen Kämpfer, der zumeist auf der rechten Seite spielt, als „Alternative im Mittelfeld“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen