Die Deutschen verreisen vor allem im Sommer

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele Regionen werben für sich als Ganzjahresziel - die Deutschen reisen aber am liebsten im Sommer. So gab es im vergangenen Jahr in der Saison von Mai bis Oktober 82,2 Millionen Urlaubsreisen - das waren rund zwei Drittel aller Reisen.

Die Zahlen lagen damit auf vergleichbarem Niveau wie 2007, ermittelten die Marktforscher aus Nürnberg für ihre Studie „GfK TravelScope“. Im Trend seien Reisen innerhalb Deutschlands. Es bleibt nicht nur Reiseland Nummer eins, sondern legte sogar noch zu: Im vergangenen Sommer führten 42,9 Millionen Urlaubsreisen zu Zielen zwischen Nordsee und Alpen. Das entspricht einem Plus von 1,9 Prozent. Nach Einschätzung der GfK ist für 2009 kein Ende dieser Entwicklung zu erwarten. Schon jetzt seien 2,5 Prozent mehr Reisen innerhalb Deutschlands geplant als im Vorjahr. Bei längeren Reisen mit mehr als zehn Übernachtungen sei der Trend sogar noch deutlicher.

Den Daten der Marktforscher zufolge haben die Deutschen schon im Frühjahr 7 Prozent mehr längere Reisen in Deutschland geplant. Wegen der wirtschaftlich eher schwierigen Zeiten könne die Vorliebe für Urlaub in heimischen Gefilden sogar noch zunehmen. Wie stark sich die Folgen der Finanzkrise auf das Reiseverhalten auswirken, sei allerdings noch nicht abzuschätzen. Insgesamt planten die Deutschen für 2009 derzeit weniger Reisen als 2008. Im sogenannten Tourismusjahr 2008, das von November bis Oktober dauert, gab es 126,3 Millionen Urlaubsreisen mit mindestens einer Übernachtung.

Zugelegt haben im vergangenen Sommer vor allem Reiseziele wie die USA wegen des günstigen Dollarkurses. Die Ziele am Mittelmeer verzeichneten ein Minus von zwei Prozent. Grund dafür ist nach Einschätzung der GfK-Marktforscher vor allem, dass Familien weniger an die klassischen Badeziele rund ums Mittelmeer gefahren sind. Auch bei den jetzigen Planungen für 2009 seien Familien eher zurückhaltend. Allerdings sei nicht sicher, ob sie nur vorübergehend verunsichert sind oder tatsächlich ganz auf den Urlaub verzichten werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen