DFB-Vize Koch drängt München zu Zuschauer-Zusagen

Rainer Koch
Hofft auf die Stadt München als EM-Standort: DFB-Vize Rainer Koch. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) drängt München im Ringen um die vier geplanten EM-Spiele in diesem Sommer auf weitere Zuschauer-Zusagen.

Sollte der Kontinentalverband UEFA fürchten, in den Allianz Arena nur Geisterspiele zu bekommen, könnte München in der nächsten Woche seinen Status als Ausrichterstadt verlieren.

„Es ist schwer international zu vermitteln, auf Spiele in München bestehen zu wollen und gleichzeitig schon jetzt zu sagen, dass Zuschauer nicht zugelassen werden, wenn anderswo in Europa, z.B. in London, sich Länder anbieten für weitere Spiele mit Zuschauern“, schrieb DFB-Vizepräsident Rainer Koch bei Facebook.

Zuvor hatte sich der Funktionär mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) getroffen, um die Lage zu bereden. Danach äußerten beide den Wunsch, dass die drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale vor zumindest teilweise gefüllten Rängen ausgetragen werden. Reiter aber machte auch klar, dass es in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie unmöglich sei, vorab feste Zusagen zu geben.

„Hellsehen kann keiner und Gesundheitsschutz geht vor. Aber ich meine - und freue mich, dass Münchens OB das auch so sieht - , dass wir alle Anstrengungen unternehmen sollten um einen gewissen Prozentsatz von Zuschauern im Stadion vielleicht doch zulassen zu können“, schrieb Koch. Bis nächsten Montag will die UEFA weitere Infos von München, Rom, Bilbao und Dublin haben, ehe das UEFA-Exekutivkomitee final über die Zahl der Gastgeber entscheidet. Acht Städte haben bereits Spiele vor zumindest einigen Zuschauern zugesichert.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-183382/2

Facebook-Eintrag von Koch

Mitteilung der Stadt München

EM 2021

Spielplan

Austragungsort München

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So schildern Angehörige den schlimmen Unfall beim Klinikum

Bei einem Autounfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag. Das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zur Zeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt, eine weitere Beifahrerin liegt im Krankenhaus. Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers, den er bereits auf Höhe des Parkhauses erlitten habe. Deshalb habe er verkrampft auf dem Gaspedal gestanden.

Vier Kommunen im Kreis verzeichneten über das Wochenende wieder recht viele Neuinfektionen.

Zahl der Neuinfektionen im Kreis Ravensburg sinkt langsam

122 weitere Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Ravensburg hat das Landratsamt am Montag gemeldet. Damit sinken die Zahlen weiterhin nur langsam: 129 positive Tests waren es vor einer Woche gewesen.

Die Inzidenz für den Landkreis Ravensburg lag am Montagmorgen allerdings nur noch bei 149,6 (vor einer Woche: 188,8) und damit den zweiten Werktag in Folge ganz knapp unter 150. Am Samstag war der Wert mit 145 angegeben worden.

Chance auf „Click and Meet“Die Marke von 150 ist vor allem für die Geschäftsinhaber ...