DFB: Magath muss 10 000 Euro Strafe zahlen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Felix Magath muss wegen Schiedsrichter-Beleidigung eine Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro zahlen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Hans E. Lorenz bestätigte in der mündlichen Verhandlung den Urteilsspruch aus dem schriftlichen Verfahren gegen den Trainer des Bundesligisten VfL Wolfsburg. Magath hatte am 22. November in der Halbzeitpause der Partie gegen den VfB Stuttgart (4:1) Schiedsrichter Helmut Fleischer mit den Worten „Ihre Spielleitung ist unter aller Sau“ beleidigt und war daraufhin auf die Tribüne verbannt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen