DFB ermittelt gegen Bielefelder Wichniarek

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermittelt gegen den Bielefelder Artur Wichniarek. Wie der DFB mitteilte, steht der polnische Stürmer unter Verdacht, sich unsportlich verhalten zu haben.

Wichniarek hatte nach der Bielefelder 1:3-Niederlage beim FC Bayern München in einem Interview mit dem Pay-TV- Sender Premiere Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) kritisiert und gesagt: „Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf können wir hier nicht gewinnen! Jetzt sind doch alle zufrieden, Bayern hat gewonnen.“ Wichniarek, der in dieser Bundesliga-Saison bislang acht Tore erzielt hat, wurde zu einer Stellungnahme aufgefordert. Danach soll entschieden werden, ob gegen ihn ein Verfahren eingeleitet wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen