Devisen: Euro weiter über 1,30 US-Dollar - Fremdwährungen stärker gefragt

Lesedauer: 1 Min

Der Kurs des Euro hat sich am Montag im

Händlern zufolge war der Dollar weniger stark als sicherer Hafen gefragt, da sich die Anleger auf die möglichen positiven Effekte des Bankenprogramms der US-Regierung auf die Weltwirtschaft konzentrierten. Laut Joseph Trevisani, Leitender Marktanalyst bei FX Solutions, sind die Investoren nun verstärkt bereit, Fremdwährungsrisiken einzugehen. Insofern lasse die Nachfrage nach dem heimischen US-Dollar nach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen