Devisen: Euro nach kräftigem Vortagssprung leicht gesunken

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Euro ist am Freitag nach einem kräftigen Kurssprung am Vortag leicht gesunken. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2880 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht zum Freitag noch deutlich über der Marke von 1,29 Dollar notiert hatte. Ein Dollar war damit 0,7764 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag noch auf 1,2782 (Mittwoch: 1,2786) Dollar festgesetzt.

Experten begründeten die jüngsten Kursgewinne des Euro zum einen mit der wieder etwas besseren Stimmung an den Aktienmärkten, zum anderen aber auch mit der erneuten Zinssenkung der Schweizer Notenbank (SNB) vom Vortag. Darüber hinaus hatte die Notenbank "unkonventionelle" Maßnahmen wie den Ankauf von Anleihen und Interventionen am Devisenmarkt angekündigt.

Am Freitag rechnen Experten mit vergleichsweise geringen Impulsen für den Devisenmarkt. Zwar werden einige Konjunkturdaten veröffentlicht, allerdings vor eher geringerer Tragweite. Von gesteigertem Interesse dürften Zahlen zur amerikanischen Handelsbilanz und zum US-Konsumklima sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen