Devisen: Euro nach Ausbruchversuch unter 1,28 US-Dollar

Lesedauer: 1 Min

Der Euro ist am Donnerstag nach einem

"Die Erholung am US-Aktienmarkt hilft dem Euro ein wenig", sagte die Anleihen- und Devisenanalystin Jessica Hoversen von MF Global. Allerdings habe EZB-Chef Jean-Claude Trichet klar gemacht, dass die Eurozone viele Probleme habe. Daher dürfte es derzeit schwierig zu begründen sein, in die Gemeinschaftswährung zu investieren, so die Expertin.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Februar wie gemeinhin erwartet eine Zinssenkungspause eingelegt und den Leitzins für dem Euroraum bei 2,0 Prozent belassen. Ökonomen hatten diese Entscheidung einhellig erwartet. In den Monaten zuvor hatte die Notenbank das Zinsniveau vier Mal in Folge zurückgenommen. Allerdings hielt Trichet die Tür für eine weitere Zinssenkung im März laut Experten offen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen