Devisen: Euro nähert sich wieder der Marke von 1,30 US-Dollar

Lesedauer: 1 Min

Der Kurs des Euro hat sich am Mittwochabend

"Nach den Euro-Kursverlusten am Dienstag hat eine Konsolidierung eingesetzt", sagte Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Der Dollar sei am Vortag noch durch die Vereidigung von US-Präsident Barack Obama gestützt worden. Über der Marke von 1,30 Dollar gebe es weiterhin gutes Verkaufsinteresse für den Euro. Der Euro dürfte sich laut Hellmeyer daher zunächst weiter in einem Seitwärtstrend um 1,28 bis 1,30 Dollar bewegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen