Devisen: Euro erholt sich leicht im späten Handel - knapp über 1,33 Dollar

Lesedauer: 1 Min

An den Devisenmärkten hat sich der Kurs des Euro

Im Handelsverlauf sorgten nach Einschätzung von Experten Aussagen von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück für Kursverluste beim Euro. Zeitweise war die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,3255 Dollar abgerutscht. Steinbrück sieht in einer zu hohen Verschuldung eine Belastung für den Euro. Das habe die Kursverluste ausgelöst, sagte Rainer Sartoris, Devisenexperte vom Bankhaus HSBC Trinkaus. Der Euro würde gefährdet, falls der europäische Stabilitäts- und Wachstumspakt nicht beachtet wird, so Steinbrück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen