Devisen: Euro bleibt unter 1,29 Dollar

Lesedauer: 1 Min

Der Euro hat sich am Mittwoch zuletzt wenig

Als Belastungsfaktor für den Euro sahen Experten die Senkung der Bewertung von Russland von BBB+" auf "BBB" durch die Ratingagentur Fitch, die unter anderem wegen der niedrigen Rohstoffpreise weitere Abstufungen in Aussicht stellte. Dies habe Sorgen geschürt, ein deutlicher Abschwung in der Region könnte auch die Eurozone hart treffen. Von Analysten hieß es, die russische Notenbank könnte zum Ausgleich ihrer Handelsbilanz gezwungen sein, Euro-Reserven zu verkaufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen