Deutschland stellt sich kritischen Fragen im UN-Menschenrechtsrat

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Deutschland ist in Genf mit kritischen Fragen über die Lage der Menschenrechte konfrontiert worden. Die Bundesrepublik musste sich zum ersten Mal im UN-Menschenrechtsrat im Rahmen der Länderüberprüfung verantworten. Die deutsche Delegation musste Fragen zu Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland, aber auch zu den Bildungsmöglichkeiten von Kindern von Asylbewerbern beantworten. Man habe sich bemüht, auch auf die unbequemen Fragen zu antworten, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen