Deutschkurse nicht nur für Flüchtlinge

Lesedauer: 4 Min
Zuwanderer, die einen Integrationskurs besuchen müssen, werden persönlich eingeladen.
Zuwanderer, die einen Integrationskurs besuchen müssen, werden persönlich eingeladen. (Foto: Armin Weigel/dpa)
Schwäbische Zeitung

Wer in Deutschland leben und arbeiten möchte, braucht gute Sprachkenntnisse. Das gilt nicht nur für die Geflüchteten aus den Kriegsgebieten, sondern auch für Migranten, die sich aufgrund der Arbeitsaufnahme oder als Ehepartner von deutschen Staatsangehörigen dauerhaft in Deutschland niederlassen möchten. Mit der Sprachkompetenz in Deutsch können Migranten Alltagssituationen schriftlich und mündlich selbständig bewältigen und kommen so der gleichberechtigten Teilhabe und Chancengleichheit näher, schreibt die VHS Bodenseekreis. Die Volkshochschule bietet im kommenden Herbstsemester wieder Deutschkurse in verschiedenen Formaten und an verschiedenen Orten im Landkreis an.

Zuwanderer, die von der Ausländerbehörde oder vom Jobcenter zum Besuch eines Deutschkurses verpflichtet wurden, können einen Integrationskurs in Vollzeit oder Teilzeit in Tettnang, Meckenbeuren oder Markdorf besuchen. Vor dem Integrationskurs werden die vorhandenen Deutschkenntnisse in den Einstufungstests am 18. und am 25. September in der VHS-Zentrale im Landratsamt ermittelt. Anmeldungen dazu erfolgen persönlich ab dem 9. September, heißt es in der Pressemitteilung.

Die lebensweltbezogene Sprachvermittlung während der ersten 600 Unterrichtseinheiten Deutsch führt zum Erreichen des Niveaus B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) und bildet so laut IHK eine gute Basis für die Integration. In den darauffolgenden 100 Stunden Orientierung setzen sich die Migranten mit den grundlegenden Werten der Gesellschaft auseinander, erlangen Kenntnisse der Rechtsordnung, Geschichte und Kultur sowie der politischen Institutionen. Personen, die nicht lateinisch alphabetisiert sind, können das lateinische Alphabet in einem speziellen Alphabetisierungskurs lernen. Am Ende des Deutschkurses werden die erworbenen Sprachkenntnisse mit dem „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) geprüft, der Orientierungskurs endet mit einer Prüfung „Leben in Deutschland“ (LiD). Bestehen die Teilnehmenden beide Prüfungen erfolgreich, erhalten sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) das „Zertifikat Integrationskurs“ (ZI), das Voraussetzung für die Niederlassungserlaubnis beziehungsweise für die Einbürgerung ist. In allen Integrationskursen gibt es noch freie Plätze.

Abends Sprachen lernen

Neben den Integrationskursen bietet die VHS Bodenseekreis abends Deutschkurse in verschiedenen Stufen in Überlingen, Markdorf und Tettnang an. Diese Kurse finden in der Regel zweimal wöchentlich statt und richten sich insbesondere an Personen, die sich nur kurzzeitig in Deutschland aufhalten. Wer abends Deutsch in der VHS Bodenseekreis lernen möchte, aber nicht sicher ist, welcher Kurs der passende wäre, kann sich am Mittwoch, 11. September, oder am Donnerstag, 12. September, jeweils ab 18 Uhr in Überlingen kostenlos beraten lassen. Anmeldungen dazu sind in der Zentrale der Volkshochschule unter Telefon 07541 / 204 58 74 möglich.

Für Firmen oder Dienstleiter zum Beispiel im Bereich Pflege, die ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, kann die VHS auch speziell zugeschnittene Deutschkurse anbieten. Nähere Informationen dazu gibt es in der VHS-Zentrale.

In den meisten Sprachkursen können Interessenten am ersten Termin unverbindlich testen, ob alles den eigenen Bedürfnissen und Erwartungen entspricht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen