Deutscher stürzt in Tirol 250 Meter tief in den Tod

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein deutscher Schneeschuhwanderer ist am Wochenende im Tiroler Stilluptal bei Mayrhofen mehr als 250 Meter tief in den Tod gestürzt. Ein Jäger entdeckte die Leiche des 24-jährigen Mannes aus dem sächsischen Radebeul. Nach Angaben der Polizei lag der Tote am Fuße eines Eiswasserfalls. Vermutlich hatte er in dem steilen Gelände den Halt verloren. Das Gebiet gilt als gefährlich. Bereits vor knapp einem Jahr waren dort zwei belgische Snowboarder tödlich verunglückt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen