Deutsche zweifeln an der Kompetenz von Führungskräften

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die große Mehrheit der Deutschen zweifelt laut einer Umfrage an den Fähigkeiten der Führungskräfte im Land. Rund zwei Drittel der Befragten finden demnach, dass die Entscheider in Wirtschaft und Politik ihren Aufgaben nicht gerecht werden.

Das teilte die Bertelsmann Stiftung in Gütersloh mit. Auch an die Kompetenz von Gewerkschaftern glaubt nur jeder Zweite. Großes Vertrauen hätten die Menschen jedoch zu ihren Bürgermeistern: 72 Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass die Spitzenpolitiker in ihren Städten und Gemeinden ihren Aufgaben gerecht werden.

Insgesamt sei die Glaubwürdigkeit in der Politik mit Abstand am Wichtigsten, hieß es weiter. Bei der Meinungsumfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung rangiere „Glaubwürdigkeit“ mit 71 Prozent vor den Eigenschaften „Sachverstand“ (53 Prozent), „Bürgernähe“ (36 Prozent), „Tatkraft“ (26 Prozent) und „Sympathie“ (9 Prozent). Lange habe Fach- und Methodenwissen als wichtigste Eigenschaft von Führungskräften gegolten. „Unsere Umfrage zeigt jedoch, dass zunehmend persönliche Charaktereigenschaften und menschliche Werte in den Blickpunkt rücken“, teilte die Stiftung mit. An der Umfrage im November und Dezember 2008 nahmen nach eigenen Angaben 2000 Menschen teil.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen