Deutsche Bank will weiterhin kein Geld vom Staat

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Deutsche Bank will in der Finanzkrise weiterhin kein Geld vom Staat. „Diese Bank bestimmt ihr Schicksal selbst“, sagte der Vorstandsvorsitzende des DAX-Konzerns, Josef Ackermann, bei der Bilanzvorlage in Frankfurt. „Wenn man Geld nicht nötig hat, nimmt man kein Geld vom Staat.“ Ackermann war mit früheren Äußerungen zum staatlichen Milliarden-Rettungspaket für die Finanzbranche in die Kritik geraten. Er hatte immer wieder betont, sein Institut könne und wolle die Krise aus eigener Kraft bewältigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen