„Der Vorleser“ mit einer grandiosen Kate Winslet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Verfilmung von Bernhard Schlinks Weltbestseller „Der Vorleser“ glänzt mit einer internationalen Besetzung. Für ihren Part als Hanna Schmitz wurde die britische Schauspielerin Kate Winslet („Titanic“) bereits mit dem Golden Globe als „Beste Nebendarstellerin“ ausgezeichnet, und jetzt gewann sie dafür auch ihren ersten Oscar als Bester Hauptdarstellerin.

Zur hochkarätigen Bestzung zählen Ralph Fiennes („Der englische Patient“), David Kross („Knallhart“), Bruno Ganz, Karoline Herfurth und Hannah Herzsprung. Das Werk wurde auf der Berlinale außer Konkurrenz gezeigt. In dem Film verliebt sich ein 15-Jähriger in eine deutlich ältere Frau und findet Jahre nach ihrem Verschwinden heraus, dass sie KZ-Aufseherin war. Winslets „leidenschaftliches, treffsicheres Porträt wächst über bloße Schauspielerei heraus, zu einer Provokation, die einem den Schlaf raubt“, lobt die Filmkritik. Andere Kritiker bemängeln jedoch, dass das Thema Schuld und Verantwortung, das in dem Roman ein große Rolle spielt, zu kurz komme. Regie führte der Brite Stephen Daldry („The Hours“, „Billy Elliot“)

(Der Vorleser, USA/Deutschland 2008, 124 Min., FSK ab 12, von Stephen Daldry, mit David Kross, Kate Winslet, Ralph Fiennes, Bruno Ganz.

www.senator.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen