Der „Teuringer“ braucht Zeit

Lesedauer: 1 Min

Alexander Tutschner
Alexander Tutschner (Foto: Roland Rasemann)
Schwäbische Zeitung

Haus am Teuringer“? Wo ist der Teuringer, fragt man sich da unweigerlich? Das Wort „Teuringer“ kennt man bisher doch nur als Adjektiv vom Teuringer Sonntag etwa, vom Teuringer Johle oder der Teuringer-Tal-Schule. Jetzt wird der Begriff dem Campus-Projekt als Ganzes quasi übergestülpt. Vom Haus am Teuringer bis zum Café am Teuringer. Die Verbindung zu Oberteuringen ist damit auf jeden Fall zementiert. Dennoch scheint der Begriff zumindest gewöhnungsbedürftig. Das zeigt auch die Reaktion im Rat. „Nicht geschimpft, ist gelobt genug“, könnte man sagen. Eins ist auf jeden Fall klar: Wie alle innovativen Ideen wird der Begriff „Teuringer“ Zeit brauchen, um sich zu festigen.

a.tutschner@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen