Der Streit um Steinbrücks Kritik an der Schweiz köchelt weiter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Steuerstreit bleibt Bundesfinanzminister Peer Steinbrück für die Schweizer der Buhmann. Der konservative Schweizer Parlamentarier Thomas Müller zeigte sich unbeeindruckt von der Kritik aus Deutschland. Herr Steinbrück habe sehr verletzend auf die Schweiz eingeschlagen. Er müsse akzeptieren, dass mit gleicher Münze zurückgezahlt werde. Zuvor hatte er Steinbrück mit einem Nazi verglichen. Andere Parlamentarier entschuldigten sich jedoch für die Äußerung Müllers.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen