Der Sigmaringer Flohmarkt vergrößert sich

Lesedauer: 4 Min

Am dritten Augustwochenende ist wieder Flohmarkt. Sigmar Rauser, Ralf Schilling, Ralf Schilling, Elmar Belthle,Christine Lehman
Am dritten Augustwochenende ist wieder Flohmarkt. Sigmar Rauser, Ralf Schilling, Ralf Schilling, Elmar Belthle,Christine Lehmann, und Erwin Riegger (von links) freuen sich schon drauf. (Foto: Anna-Lena Buchmaier)

Das Anmelde-Formular gibt es unter www.stadtinitiative-sigmaringen.de unter der Rubrik Flohmarkt.

Einklappen  Ausklappen 

Der Sigmaringer Flohmarkt, der am Samstag, 25. August stattfindet, wird größer: In diesem Jahr wird auch die Donaustraße nahe dem Eichamt miteinbezogen. Dort sollen die Kinder zusätzliche Verkaufsfläche bekommen, natürlich weiterhin kostenlos. Bislang war die „Kinderstraße“ nur auf die Apothekergasse beschränkt. „Da war es immer sehr eng“, sagt Erwin Riegger vom HGV. In der Donaustraße sollen auch Verkäufer Platz finden, die Grünpflanzen anbieten. Damit sind nicht professionelle Blumenhändler gemeint, sondern, ganz im Stil eines Blumenflohmarkts werden dort Pflanzen verkauft, die beispielsweise zu groß für die eigene Wohnung geworden sind. Etwa 40 Stände, für Kinderspielzeug und Pflanzen, haben in der Donaustraße Platz.

Eigens für den Flohmarkt, eine Veranstaltung des HGV, hat sich ein Förderverein gegründet. Die Planungen laufen auf vollen Touren, das Sicherheitskonzept steht. Polizei, Feuerwehr und Sanitäter werden zugegen sein. Anmelden können sich Interessierte bereits.

Bis zu 20 000 Besucher werden erwartet

13 Euro pro Quadratmeter beträgt die reguläre Standgebühr. Die Innenstadt ist ab dem Café Schön beziehungsweise ab Pro Optik in der Antonstraße gesperrt. Parken können Flohmarktbesucher auf dem städtischen Großparkplatz bei der Stadthalle, dem öffentlichen Parkplatz beim Opel Zimmermann, bei der Feuerwehr oder im Parkhaus. Am 4.30 Uhr morgens bauen die Verkäufer in der Regel ihre Stände auf. Manche übernachten schon am Vorabend dort. Die Hauptbewirtung übernimmt der Sigmaringer Skiclub auf dem Marktplatz. Der Wochenmarkt wird auf den Leopoldplatz verlegt.

Das Flohmarkt-Team um Christine Lehmann, Ralf Schilling, Erwin Riegger, Sigmar Rauser und Elmar Belthle ruft Straßenkünstler dazu auf, beim Flohmarkt aufzutreten. „Sie können sich gern bei uns melden“, sagt Erwin Riegger. Bis zu 20 000 Besucher sowie 200 Standbetreiber erwarten die Veranstalter vom Förderverein bei gutem Wetter. „80 Prozent kommen erfahrungsgemäß wieder“, sagt Ralf Schilling. Bis aus Hamburg und München kämen manche Verkäufer.

Für die Markierungen, die im vergangenen Jahr zu gut und lange gehalten haben – noch immer sind die Spuren sichtbar – haben sich die Verantwortlichen auch etwas überlegt. „Wir testen gerade Sprühfarbe vor meinem Geschäft“, so Erwin Riegger. Vier verschiedene Sorten habe er besorgt. „Sie müssen gut bei Nacht sichtbar sein und eine Woche lang halten“, so Schilling. Das sei aus organisatorischen Gründen nicht anders möglich. „Die Leute wollen vier oder fünf Tage vorher wissen, wo ihr Stand ist.“

Das Anmelde-Formular gibt es unter www.stadtinitiative-sigmaringen.de unter der Rubrik Flohmarkt.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen