Der Kreis denkt nicht im Traum an eine Krankenhaus-Privatisierung

Lesedauer: 1 Min

Hohe Wellen schlägt landesweit der Streit um die Privatisierung der kommunalen Krankenhäuser im Kreis Rottweil. In Ravensburg ist so etwas kein Thema. Im Gegenteil: Vor sechs Jahren ist der Landkreis den umgekehrten Weg gegangen und kaufte der kirchlichen Stiftung Sankt Elisabeth ihren Anteil am Klinikverbund Oberschwabenklinik (OSK) für 16,7 Millionen Euro ab. Im laufenden Betrieb konnte das Defizit, das 2004, im Jahr vor der Übernahme, noch bei 5,8 Millionen Euro lag, zunächst halbiert und seit 2008 auf Null gefahren werden. Auch für 2010 rechnet OSK-Pressesprecher Winfried Leiprecht mit einer schwarzen Null, die exakten Zahlen liegen aber erst Ende April vor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen