Der Große Preis von Ungarn

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Ort: Budapest Offizieller Name: Hungaroring Streckenlänge: 4,381 km Rundenzahl: 70 Renndistanz insgesamt: 306,630 km Internet: www.hungaroring.hu Letzte Sieger: 2008 Heikki Kovalainen (McLaren-Mercedes) 2007 Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) 2006 Jenson Button (Honda)

Während viele Rennstrecken um ihre Existenz fürchten müssen, steht der Hungaroring in der Nähe von Ungarns Hauptstadt Budapest hervorragend da. Gut besucht und finanziell gesichert nimmt er schon beinahe eine Sonderstellung ein. Während andere Rennstrecken um die Gunst von Bernie Ecclestone buhlen müssen, wurde der Vertrag mit dem Hungaroring bereits vorzeitig bis 2016 verlängert.

Dabei reisen die Fahrer mit gemischten Gefühlen nach Ungarn.  Der 4,381 Kilometer lange, und sehr holprige Berg- und Tal Kurs fordert von den Fahren eine hohe Konzentration und eine sehr gute Fitness. Die engen Kurven bieten nur wenig Überholmöglichkeiten und heiße Sommer lassen den Asphalt glühen. Die Hitze steht förmlich auf der Rennstrecke. Fahrer mit schlechter Konstitution kommen hier sehr schnell an ihre Grenzen.

Ein guter Startplatz und eine optimale Strategie sind in Ungarn Pflicht. Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) bezeichnete das Qualifying am Samstag wegen der spezifischen Streckenverhältnisse sogar als „vorentscheidend“ und schob sich 2008 auch prompt auf die Pole Position.

Um einen Sieg konnte er trotzdem nicht mitfahren, da er durch einen Reifenschaden während des Rennens weit zurückfiel. Dafür konnte Teamkollege Heikki Kovalainen am Hungaroring seinen ersten Grand-Prix-Sieg feiern. Er profitierte in einer dramatischen Endphase, ebenso wie der Zweitplatzierte Timo Glock, von dem Ausfall Massas. Der Ferrari-Pilot hatte nach dem Start mit zwei tollen Manövern die beiden Silberpfeile von Kovalainen und Lewis Hamilton überholt und sich souverän an die Spitze gesetzt. Zwei Runden vor Schluss ereilte den Brasilianer dann ein Motorschaden und er wurde nur jenseits der Punkteränge gewertet.

(Stand: März 2009)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen