Der Große Preis von Bahrain

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Ort: Sachhir Offizieller Name: Bahrain International Racing Circuit Streckenlänge: 5,412 km Rundenzahl: 57 Renndistanz insgesamt: 308,238 km Internet: www.bahraingp.com.bh Letzte Sieger: 2008 Felipe Massa (Ferrari) 2007 Felipe Massa (Ferrari) 2006 Fernando Alonso (Renault)

Bevor der Formel-1-Tross für neun Rennen nach Europa kommt, steht nur eine Woche nach dem Großen Preis von China das Rennen im arabischen Wüstenstaat Bahrain an. Auf dem 5,412 Kilometer langen Bahrain International Circuit wird in Sachir, rund 27 km vom Zentrum der Hauptstadt Manama entfernt, der vierte WM-Lauf ausgetragen.

Immer wieder bringen die gefürchteten Wüstenstürme von Sachir die Teams in Schwierigkeiten. So geschehen im Februar 2009, als Toyota-Pilot Timo Glock seine Testrunden wegen eines Sandsturms unfreiwillig abbrechen musste. Obwohl eigentlich ständig Sand auf die Strecke geweht wird, hat sich das Rennen mittlerweile im WM-Zirkus etabliert. Zum sechsten Mal steht der Bahrain-GP im Rennkalender.

Die Rennstrecke, die 2004 für 150 Millionen Euro aus dem Boden gestampft wurde, liegt wie eine Oase in der Wüste. Rund 100.000 Zuschauern bieten die Anlage Platz. Highlights sind die über einen Kilometer lange Start-/Zielgerade und ein langes Bergabstück, auf das nach einigen schnellen Kurven ein Spitzkehre folgt. An drei Stellen müssen die Piloten ihre Boliden von 300 auf unter 100 km/h runterbremsen. Ein gute Möglichkeiten für Überholmanöver aber auch eine Extrembelastung für die Bremsen.

Neben seiner Lage in der Wüste, bietet Bahrain eine weitere Besonderheit: Aus Rücksicht auf die islamischen Gastgeber wird auf die sonst obligatorische Sektdusche verzichtet. Man darf gespannt sein, womit der diesjährige Sieger auf seinen Erfolg anstoßen wird. 2008 soll es Rosenwasser gewesen sein.

(Stand: März 2009)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen