DBB-Pokal: ALBA weiter - Braunschweig überrascht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Basketballer von Alba Berlin sind mit einem sicheren 70:59 (38:29) gegen EnBW Ludwigsburg ins Viertelfinale des DBB-Pokals eingezogen. Einen echten Pokal-Krimi erlebten die Zuschauer in Quakenbrück.

Beim Spitzenreiter der Bundesliga waren Immanuel McElroy (14 Punkte) sowie Aleksandar Nadjfeji (13) und Casey Jacobsen (13) die erfolgreichsten Korbschützen. Bei Ludwigsburg traf Brian Jones (13) am besten. Keine Blöße gab sich auch der Tabellenzweite EWE Baskets Oldenburg beim 82:70 (45:35) gegen ratiopharm Ulm. Jasmin Perkovic (14) war bester Werfer der Oldenburger. Die 18 Punkte von Sean Finn reichten Ulm nicht zur Überraschung.

Erst in den letzten Sekunden setzten sich die Phantoms Braunschweig mit 85:79 (33:36) bei den Artland Dragons durch. Verantwortlich für die Überraschung war Willam Franklin, der 25 Punkte erzielte. Bei den Dragons trafen Adam Hess (21) und Darren Fenn (21) am besten. Zweitligist Mitteldeutscher BC durfte nur ein Viertel vom weiteren Pokal-Höhenflug träumen. Da führten die Ostdeutschen gegen die Giants Düsseldorf mit 26:19. Doch der Bundesligist drehte die Partie mit Brendan Winters (24) an der Spitze zum klaren 86:70 (43:41).

Die Telekom Baskets setzten sich vor eigem Publikum recht sicher gegen die Gießen 46ers mit 67:56 (32:31) durch. Beste Werfer waren für Bonn Winsome Frazier (22) sowie auf der Gegenseite Michael Umeh (11), Maurice Jeffers (11) und Corey Rouse (11). Bereits am 12. November hatten sich die Brose Baskets mit 76:70 gegen BG 74 Göttingen für das Viertelfinale qualifiziert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen