Datenschützer kritisiert mangelnden Auskunftswillen von Behörden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach Ansicht des Datenschutzbeauftragten Peter Schaar sind Behörden gegenüber Bürgern nicht auskunftsbereit genug. Die steigende Zahl von abgelehnten Anträgen auf Zugang zu Behördenakten sei bedenklich, sagte er der „Braunschweiger Zeitung“. Transparenz in der Verwaltung sei trotz des Informationsfreiheitsgesetzes noch nicht selbstverständlich, so Schaar. Seit drei Jahren sind Bundesbehörden verpflichtet, Verwaltungsvorgänge offen zu legen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen