Datenaffäre bei der Bahn weitet sich aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Datenaffäre bei der Bahn weitet sich aus. Im Jahr 2005 sollen sogar die Daten aller damals knapp 220 000 Mitarbeiter abgeglichen worden sein. Der Konzern bestätigte eine entsprechende Information des Vorstands an den Aufsichtsrat. Bislang waren nur massenhafte Mitarbeiter-Überprüfungen in den Jahren 2002 und 2003 bekannt geworden. Bahnchef Hartmut Mehdorn räumte Fehler ein. Man sei beim Kampf gegen die Korruption übereifrig gewesen. Die Bahn-Gewerkschaften forderten eine restlose Aufklärung der Affäre.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen