Überblick: Das ist an diesem Freitag im Landkreis Ravensburg wichtig

Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig.
Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig. (Foto: Archivbild Felix Kästle, Grafik: David Weinert)
Redakteur

Welche Themen interessieren im Landkreis Ravensburg heute besonders, welche politischen Entscheidungen stehen an und was bewegt die Menschen in der Region?

Die aktuellen Nachrichten aus dem Landkreis Ravensburg im Überblick: 

++ Abgeordnete der Region zufrieden mit Koalitionsvertrag 

Im Wahlkreis Ravensburg ist die neue Ampelkoalition durch die drei Bundestagsabgeordneten Heike Engelhardt (SPD), Agnieszka Brugger (Bündnis 90/Die Grünen) und Benjamin Strasser (FDP) mit allen drei Farben vertreten. Das Trio will das Berliner Motto vom „Aufbruch wagen“ konkret in die Region tragen, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung zum Koalitionsvertrag. Der Ampel-Regierung werde „den ländlichen Raum ganz besonders im Blick haben.“ Hier finden Sie die Pläne der neuen Regierung im Überblick. 

Benjamin Strasser
Benjamin Strasser (FDP), Heike Engelhardt (SPD) und Agnieszka Brugger (Bündnis 90/Die Grünen) sehen im Koalitionsvertrag Vorteile für die Region. (Foto: privat)

Während Agnieszka Brugger besonderen Wert auf die Unterstützung oberschwäbischer Landwirte setzt, will Heike Engelhardt für die Pflege eintreten. Und Benjamin Strasser glaubt an einen ICE-Halt im Schussental. Die ganze Einschätzung zum Koalitionsvertrag der drei Abgeordneten aus dem Kreis lesen Sie hier. 

++ Neues Landschaftsschutzgebiet sorgt auch für Unmut

Mit neun zu fünf Stimmen hat der Gemeinderat Fronreute der Neufassung des neu benannten Landschaftsschutzgebietes „Altshausen – Fleischwangen – Königsegg“ zugestimmt. Die Vertreter der Landwirtschaft zeigen sich jedoch skeptisch. Sie bemerken immer mehr Einschränkungen für ihre Arbeit und verweisen auf die strengeren Regeln durch den Umwelt-, Tier- und Naturschutz.

Die Landwirte äußern die Sorge, dass aus den Geboten des Landschaftsschutzgebietes nun neue Verbote für die Landwirte abgeleitet werden könnten. Das sieht Bürgermeister Oliver Spieß anders und widerspricht. Alle Infos zur Debatte über das Landschaftsschutzgebiet lesen Sie ab 11 Uhr auf Schwäbische.de.

++ Ravensburger Parkkonzept ist aufgeschoben

Die Stadt Ravensburg legt ihr neues Parkkonzept, das unter anderem drastische Erhöhungen für Anwohnerparkplätze sowie eine Bewirtschaftung der Kuppelnau vorsieht, für unbestimmte Zeit auf Eis. Der entsprechende Tagesordnungspunkt wurde von der Sitzung des Umwelt- und Verkehrsausschuss abgesetzt. Grund ist laut Baubürgermeister Dirk Bastin die „extrem missliche und belastende Situation für unseren Einzelhandel“.

Dieser musste in nur zwei Tagen gleich zwei Hiobsbotschaften verkraften: den Brand in der Marienplatzgarage am Sonntag, der eine wochenlange Sperrung nach sich zieht, und die Absage des Christkindlesmarktes. Für wie lange der Maßnahmenkatalog verschoben werden soll und wie es um die Marienplatzgarage steht lesen Sie hier.

Das sagen Autofahrer zu den geplanten Parkgebühren

++ Wohin mit der steigenden Zahl an Geflüchteten?

Wurden in die vergangenen zwei Jahren dem Kreis Ravensburg monatlich an die 20 Menschen zugewiesen, so waren es im November 77 – vor allem aus Syrien und Afghanistan. Tendenz: stark steigend. Da damit die Kapazitäten des Landkreises schon im Dezember an ihre Grenzen stoßen könnten, hatte die Kreisverwaltung auch Hotel- und Gaststättenbetreiber im Kreis nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten gefragt.

Wie es derzeit aussieht: ohne Erfolg. Wie das Landratsamt nun versucht, genug Kapazitäten für Geflüchtete bereitzuhalten, lesen Sie ab 9 Uhr auf Schwäbische.de.

++ Baumbesetzer-Professor Wolfgang Ertel vielleicht bald vor Gericht

Im Mai dieses Jahres hatte Professor Wolfgang Ertel gemeinsam mit Klimaaktivisten einen Baum an der Hochschule Weingarten besetzt. Mit dem Protest wollten Ertel und seine Mitstreiter nach eigenen Angaben erreichen, dass die Heizungen in den Hörsälen der Hochschule nicht mehr permanent laufen, sondern intelligent gesteuert werden.

 Wolfgang Ertel im Gespräch mit dem in Weingarten gebauten Roboter Kurt.
Wolfgang Ertel im Gespräch mit dem in Weingarten gebauten Roboter Kurt. (Foto: Baschar Kasou)

Das erregte damals sogar die Aufmerksamkeit der Landesregierung. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer rief Ertel an und soll gesagt haben, dass an dem Problem etwas dran sein muss, wenn ein Professor auf Bäume steigt. Nun soll sich Wolfgang Ertel bei der Baumbesetzung auf dem Hochschulcampus in Weingarten jedoch strafbar gemacht haben. Der sieht er völlig anders – auch weil sein Protest bereits erste Erfolge bringt. Alle Infos rund um einen möglichen Prozess gegen Wolfgang Ertel lesen Sie demnächst auf Schwäbische.de.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie