Dank Konjunkturpaket mehr Geld für Arbeitnehmer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Millionen Arbeitnehmer können sich im März über mehr Geld im Portemonnaie freuen. Zahlreiche Unternehmen zahlen in diesem Monat die Steuerentlastungen rückwirkend für drei Monate aus, die die Koalition mit dem Konjunkturpaket II beschlossen hat.

Danach kann ein Alleinstehender - je nach Höhe seines Bruttogehalts - auf einen Schlag einmalig zwischen 25 und 43 Euro netto mehr erhalten. Ein Verheirateter mit Kind kann sich über Beträge zwischen 15 und 65 Euro mehr freuen. Das geht aus Tabellen des Softwareunternehmens Datev hervor, über die am Dienstag die „Bild“-Zeitung und zuvor die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet hatten.

Union und SPD hatten mit dem zweiten Konjunkturpaket beschlossen, rückwirkend zum 1. Januar den Eingangssteuersatz von 15 auf 14 Prozent zu senken. Außerdem erhöht sich der Grundfreibetrag. Angehoben werden ferner die übrigen Tarif-Eckwerte. Die Beschlüsse sind Anfang März endgültig in Kraft getreten.

Mit dem März-Lohn wird die Entlastung aus drei Monaten auf einen Schlag ausgezahlt. Von April an ist das Netto-Plus dann kleiner, da darin keine Nachberechnung mehr enthalten ist. Es gibt auch Arbeitgeber, die später die Angleichung vornehmen. Arbeitnehmer, deren Firmen jetzt nicht nachzahlen, können das Geld mit dem Jahresausgleich erhalten. Von Juli an gibt es ein weiteres Netto- Plus: Dann sinkt der Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen