Déjà-vu im Kreistag

Lesedauer: 2 Min

Anna-Lena Buchmaier
Anna-Lena Buchmaier (Foto: SZ)

Déjà-vu im Kreistag: Wieder gibt es Hiobsbotschaften in Sachen Berufsschule, diesmal trifft es den Standort Bad Saulgau, nachdem sich die Kreisräte erst im vergangenen Jahr zu einem teuren Neubau der Bertha-Benz-Schule durchgerungen hatten. Dass auch an der Willi-Burth-Schule so viel gemacht werden muss, hätte bis vor wenigen Monaten keiner erwartet, auch die Kreisverwaltung hat die Angelegenheit kalt erwischt. Diese hätte sonst ganz anders reagieren können und im Haushalt entsprechende Mittel bereitstellen,oder weniger dringliche Projekte verschieben können.

Wie genau der Kreis die Sanierung stemmen will, ist noch unklar – aber um einen Kredit wird er wohl nicht herumkommen. Die Finanzlage war ohnehin schon angespannt: „Luftholen für große Investitionen“ lautete das Motto der Kreisverwaltung für die nächsten Jahre, und da war die Willi-Burth-Schule noch gar nicht auf der Agenda.

Der Neubau der Bertha-Benz-Schule ist bereits ein großes Mammutprojekt, hinzu kommt die Sanierung des Annahauses und die umfassende Sanierung der Kreisstraßen – und dann will der Kreis ja noch in Sachen Nordtrasse bei den Planungen einsteigen. Und wer weiß, was in Sachen Elektrifizierung der Schiene oder Krankenhauserweiterungsbau noch droht. Man kann nur hoffen, dass sich die Kostenschätzung auch an reellen Baupreisen orientiert und diese in den nächsten Monaten nicht mehr klettern. Sonst gibt es ein weiteres böses Erwachen, wie beim geplanten Bau des Parkhauses am SRH Klinikum Sigmaringen, das um eine Million Euro teuer werden soll, als prognostiziert.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen